Suche
  • kila_clove

How to survive 2020

Als ich mich entschlossen hatte, mich mal wieder meinem Blog zu widmen, war mir gar nicht bewusst, dass ich den tatsächlich ein ganzes Jahr habe verstauben lassen.

Dieses Jahr ist nun mal alles etwas speziell und wer hätte gedacht, dass ich einmal beim Gedanken an einen normalen Abend in einer Bar mit Freunden, vor Vorfreude innerlich mit Konfetti schmeisse, weil es so fern zu sein scheint.

Nun ist es offiziell, die Massnahmen werden verschärft, das Wetter wird kälter und die Tage kürzer.

Diese Faktoren im Zusammenspiel, haben grosses Potential für ordentlich miese Stimmung meinerseits.


Also habe ich mir einige Gedanken gemacht wie man die Tage möglichst Cornona-freundlich gestalten könnte und dazu einige Ideen:

1. Pferdeleckerli selber backen

Weihnachten klopft schon wieder penetrant an die Türe und da ich keine begnadete Bäckerin bin, aber die Vorstellung meinen Pferde Kekse zu backen irgendwie süss finde, habe ich ein Rezept gesucht das möglichst einfach ist:

- 4 Bananen

- 300 g Haferflocken


Zubereitung:

Backblech mit Backpapier auskleiden oder gut einfetten. Bananen schälen und richtig gut zerdrücken. Dann mit den Haferflocken zu einem glatten Teig verarbeiten. Kommt Dir der Teig zu matschig vor, gebe noch Haferflocken hinzu. Forme nun kleine ca. 1 cm dicke Stangen und rauf damit aufs Backblech. Nur ca. 20 - 30 Minuten bei 180 Grad backen und die Riegelchen sind fertig. Gut auskühlen lassen und dann ab in den Stall damit.


2. #fitfürspferd mit Yoga

Yoga ist eine Sache, die ich tatsächlich erst in diesem Jahr für mich entdeckt habe. Wenn ich zurückdenke, habe ich mich lange gewehrt, weil die Vorurteile einfach zu verlockend waren, um dem bisschen Sport zu entgehen. Beim ersten Lockdown aber musste ich mich irgendwie beschäftigen und durch eine Freundin habe ich dann den Youtube Kanal von Mady Morrison entdeckt. Die sympathische Art hat mich sofort in den Bann gezogen und ich setzte mich also die ersten paar Male auf die Yogamatte. Zugegeben Anfangs habe ich mich ziemlich schwer getan und ich war einfach nur froh, dass ich alleine in meinem Wohnzimmer war und mich niemand gesehen hat, bei meinen majestätischen Ausführungen der Yoga Praxis. Spoiler: es war nicht majestätisch. Nicht mal annähernd. Vielleicht eher so, wie ein Elefant beim Ballett. Mittlerweile mache ich die Programme regelmässig seit gut einem halben Jahr und ich merke deutlich wie viel besser sich mein Körper anfühlt. Aufgrund einiger Unfälle und meinem Bürojob habe ich immer wieder mit Rückenschmerzen zu kämpfen. Tatsächlich habe ich diese jetzt im Griff. Und jetzt kommt das non plus Ultra: zusätzlich hat sich mein Reitgefühl verbessert und mein Sitz als ganzes wurde stabiler. Probierts aus!

3. Ponyschrank ausmisten

Wer kennt es nicht? – Über die Jahre hinweg sammeln sich als Pferdebesitzer so viele Dinge an. Viele davon braucht man, vieles ist aber auch einfach da, um einsam im Schrank zu verstauben. Jetzt ist die Gelegenheit Ordnung zu schaffen und gewisse Dinge einfach loszulassen. Vielleicht hat eine Freundin Freude an den Sachen oder ihr verkauft einige Dinge, um euch mit gutem Gewissen die neuste Eskadron Schabracke zu gönnen *räusper*.

Zudem eine tolle Gelegenheit mal einen Herbstputz durchzuführen und alle Ledersachen mal wieder ordentlich einzufetten.

4. Fit für den Winter für den Pferdeanhänger

Klingt absolut gar nicht spassig– ist es aber! Voraussetzung ist gutes Wetter und bei den aktuellen Temperaturen gute Kleidung. Man nehme einen Hochdruckreiniger, einen Eimer und einen Schwamm und dann geht’s ran an den Dreck.

Mein Anhänger hatte dieses Jahr eine Reinigung mehr als nur nötig. Aber ich liebe nichts mehr, als das Resultat von der Arbeit zu sehen. Der positive Nebeneffekt ist der innere Engel, der dir dann nach getaner Arbeit bestätigend auf die Schultern klopft und wenn die Saison endlich mal wieder richtig losgeht, freut man sich umso mehr wenn alles glänzt und sauber ist. Go for it!

5. Last but not least: Clipmyhorse.com

Clipmyhorse könnte das Netflix von morgen für uns Reiter werden. Wenn schon keine Veranstaltungen sind, holt euch doch den Reitsport einfach nach Hause. Natürlich sind da vor allem alte Veranstaltungen, aber den CHIO Aachen ins Wohnzimmer holen mit einer grossen Tasse Kaffee, hat auch seinen Charme.

Falls ihr weitere Tipps habt, immer her damit!

Ich nehme gerade alles, sofern es nicht gerade mit Stricken zu tun hat.

Kommt gut und vor allem Gesund durch den Winter ihr Lieben !

162 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen